FDP Mecklenburg-Vorpommern

Landesregierung bringt Eltern auf die Barrikaden

Zum offenen Brief der Elterninitiative aus Greifswald äußert sich der FDP MV-Generealsekretär David Wulff:

„Immer mehr Eltern haben genug vom inkonsequenten Verhalten der Landesregierung und der niedrigen Priorität, den die Bildung in der Pandemie eingeräumt bekommen hat. Wir Freie Demokraten unterstützen die Forderungen der Elterninitiative und fordern die Landesregierung und insbesondere die Bildungsministerin auf, mehr dafür zu tun, die Chancen auf eine gute Bildung zu schützen. Sobald die Inzidenzen wieder sinken, müssen die Kinder an erster Stelle stehen – dass beinhaltet alle Bildungsangebote und auch die Möglichkeiten zu Sport. Schule muss auch unter Pandemiebedingungen funktionieren.  

Seit Monaten stehen unsere Forderungen, neben denen des Landeselternrates und auch des Landesschülerrates, im Raum, ohne, dass das Bildungsministerium darauf eingegangen wäre. Dass Frau Martin jetzt stolz die Kampagne zur Lehrerrekrutierung präsentiert, als ob der aktuelle Mangel nicht das Verschulden der Regierung wäre, passt zum Bild der falschen Prioritäten. Mehr Busse, mehr Luftfilter und prioritäre Nachverfolgung scheitern nicht an den Möglichkeiten, sondern am Umsetzungswillen der Landesregierung.“