Zum Sanierungsstau an Schulen äußert sich der FDP-Landesvorsitzende René Domke:

"Alleine mehr Geld bereit zu stellen löst noch keine Probleme. Der fehlende Mittelabfluss beim Netzausbau und auch beim Digitalpakt zeigt doch, dass der Schuh auch an anderer Stelle drückt. Um schnellstmöglich mit der Sanierung anfangen zu können, brauchen wir ein schlankeres Vergabeverfahren, um Firmen ohne große bürokratische Hürden mit der Sanierung beauftragen zu können.
Weltbeste Bildung
Wenn die LINKE zwar mantraartig mehr Geld fordert, aber gleichzeitig vereinfachte Vergabeverfahren blockiert, dann darf es niemanden verwundern, wen die Schulen auch weiterhin verfallen, während die Sanierungstöpfe immer voller werden. Deshalb fordern wir ein schlankeres Vergabeverfahren, damit die vorhandenen Gelder schnellstmöglich zu renovierten Schulen führen."