Digitale Signatur: Bitte nicht noch so einen Fail!

Zum heute zu beschließenden Änderungsgesetz zum E-Government-Gesetz:
 
"Willkommen im digitalen Zeitalter! Die Landesregierung will endlich digitale Unterschriften ermöglichen, verrät allerdings nicht, wie das umgesetzt werden soll. Dabei ist gerade der konkrete Lösungsansatz doch die Gretchenfrage.
Das zeigt folgendes Beispiel: Seit 2016 sind die Länder verpflichtet, die BAföG-Antragstellungen auch digital zu ermöglichen. Die Bundesregierung teilte in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion mit, dass nur 0,2% aller Anträge bisher digital gestellt werden. Kein Wunder, denn die Online-Antragstellung geht nur per "DE-Mail" oder Lesegerät für den elektronischen Personalausweis. Es ist nicht gerade eine praxisnahe Lösung, wenn nicht mal die besonders digital-affinen jungen Menschen darauf zurückgreifen können. Das muss besser gehen!

Ich würde es begrüßen, wenn die Landesregierung ein Projekt für eine simple, sichere und massentaugliche App aufsetzen würde!", so David Wulff, Generalsekretär der FDP Mecklenburg-Vorpommern." PM 2020-051