FDP fordert Erhöhung und Dynamisierung der Sportfördermittel

Das Landesvorstandsmitglied und stellv. Kreisvorsitzender der FDP Schwerin, Dietmar TACKMANN, fordert die Landesregierung auf, die Mittel zur Sportförderung deutlich zu erhöhen und zu dynamisieren:
„Die Landesregierung verteilt mit ihrem Strategiefonds lieber nach Gutsherren-Art Steuergelder mit der Gießkanne, anstatt langjährige strukturelle Engpässe in der Sportförderung zu beheben“, stellt der ehemalige Jugendfußballtrainer und passionierte Sportler nach einem Dialogtreffen mit Vertretern des Landessportbundes, des Stadtsportbundes Schwerin sowie dem Landesfußballverband MV fest.

Trotz stetig steigender Kosten für Mieten, Löhne und Nebenkosten hat sich die Fördersumme des Landes seit 2002 von 8,20 Mio. € gerade einmal auf 8,95 Mio. € erhöht (+9,1%). „Seit 2002 hat die Kaufkraft des Euro aber um 21,5 % nachgegeben. Kein Wunder also, das es im Leistungs- und Breitensport an allen Ecken und Enden an Geld fehlt“, rechnet TACKMANN vor.


„Wir Freie Demokraten fordern die Regierungskoalition auf, die Sportförderung einmalig auf 10 Mio. € zu erhöhen und dann zu dynamisieren. Es kann nicht sein, das ehrenamtlich Engagierte regelmäßig auf Knien nach Schwerin pilgern müssen, nur um Minierhöhungen zu erhalten, die nicht einmal zum Inflationsausgleich reichen!“, erklärt TACKMANN und fährt fort: „Mecklenburg-Vorpommern ist das Bundesland mit den meisten übergewichtigen Kindern und Jugendlichen. Da hilft nur eine deutliche Stärkung des Breitensports. Die Gesundheit unserer Kinder und Enkel hängt daran!“ PM 2019-060