DOMKE: „Pflegeprofis gezielt fördern, Angehörige entlasten“

Der FDP-Landesvorsitzende René DOMKE fordert angesichts der Landtagsdiskussion über ein Landespflegegeld eine konsequente Stärkung der Pflege im Land:
„Pflegebedürftige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern brauchen eine gut aufgestellte professionelle Pflegelandschaft – keinen finanziellen Nieselregen aus der staatlichen Gießkanne.“ Schon heute haben Angehörige, die ihre Familienmitglieder pflegen, einen Anspruch auf vielfältige unterstützende Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch XI, erklärt DOMKE. „Die Gesellschaft ist zweifellos auf die Unterstützung pflegender Angehöriger angewiesen. Aber eine weitere Mildtätigkeit für die Angehörigen sorgt nicht für mehr Pflegekräfte und verhindert damit auch nicht den absehbaren Kollaps der Pflege im Land.“

„Die Pflegeprofis in M-V müssen gezielt gefördert werden, damit die Angehörigen entlastet werden. Ausbildung und Beruf müssen deutlich attraktiver werden, damit der wachsende Bedarf an Pflegekräften auch gedeckt werden kann.“ Auch die Anwerbung ausländischer Pflegekräfte muss professionell organisiert werden, um Verfügbarkeit und Qualität der Pflege sicherstellen zu können, ist DOMKE überzeugt. „Denn wer, wie die AfD, ernsthaft glaubt, in der Pflege auf Menschen mit Migrationshintergrund verzichten zu können, der hat den Ernst der Lage immer noch nicht begriffen.“