DOMKE: „Duales Lehramtsstudium jetzt!“

Der FDP-Landesvorsitzende René DOMKE fordert angesichts einer massiven Besetzungslücke bei Lehrerreferendaren ein duales Lehramtsstudium:
„Nicht einmal alle Lehramts-Studenten, die das 1. Staatsexamen in Mecklenburg-Vorpommern ablegen, machen ihr Referendariat auch bei uns. Das ist ein Armutszeugnis für die Landesregierung und entlarvt einen eindeutigen Konstruktionsfehler in unseren Lehramtsstudiengängen“, erklärt der Landesvorsitzende und verweist auf die Zahlen des Statistischen Landesamtes.

Seit fast 10 Jahren stagnieren die Zahlen der Absolventen des 1. Staatsexamens bei ca. 450-550 pro Jahr. Auch im Jahr 2018 absolvierten nur 587 Studenten das 1. Staatsexamen von denen nur 455 im Jahr 2019 ihr Referendariat auch in M-V antraten. „Wie die Landesregierung auf die Idee kommt, mit derartigen Absolventenzahlen über 1000 Referendarstellen besetzen zu können, ist mir schleierhaft.“ Stattdessen lasse Frau Martins angekündigter Aktionsplan auf sich warten, während die Lehrkraftlücke von Schuljahr zu Schuljahr wächst.


DOMKEs Vorschlag: „Mecklenburg-Vorpommern braucht ein duales Lehramtsstudium, das die Studenten so früh wie möglich in den Schulalltag integriert. Aus dieser Position heraus würden sich mehr Absolventen entscheiden auch für ihr Referendariat in M-V zu bleiben. Mit der zusätzlichen Praxiserfahrung im Rücken könnte vielleicht sogar das Referendariat verkürzt werden. Dadurch würden Studium und Referendariat deutlich attraktiver und würden auch mehr Studenten von außerhalb M-Vs anziehen.“ PM 2019-052