DOMKE: „Norddeutsche Wälder zu Klimarettern entwickeln“

Der FDP-Landesvorsitzende René DOMKE unterstützt die Landtags-Diskussion über den Schutz der Wälder Mecklenburg-Vorpommerns durch einen Appell zur Klimarettung:
„Um den Klimawandel zu begrenzen wird es nicht mehr reichen auf die Einhaltung des CO2-Budgets zu dringen. Selbst bei den aktuellen Maßnahmen zur Verringerung des Ausstoßes reicht dieses nur noch bis 2042 statt 2100.“ Neben der Reduzierung des Treibhausgasausstoßes müsse deshalb auch die Speicherung von CO2 zunehmend in den Blick genommen werden, ist DOMKE überzeugt. Über kein Verfahren sei die Speicherung von CO2 billiger und einfacher zu realisieren als die Aufforstung der Wälder. „Unsere Bundestagsfraktion hat dazu bereits einen 10-Punkteplan eingebracht, durch den die Waldfläche weltweit vergrößert und die weltweite CO2-Bilanz deutlich verbessert werden könnte. Wir Freien Demokraten fordern die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns auf voranzugehen und die vorhandenen Forstflächen nicht nur zu schützen, sondern konsequent zu vermehren.“

Mecklenburg-Vorpommern habe genügend ungenutzte Flächen in öffentlicher und privater Hand, die hervorragend für die Forstwirtschaft geeignet seien, führt der Landesvorsitzende der Freien Demokraten an: „Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft wird mit der Abwendung vom Kunststoff als Material zunehmend an Bedeutung gewinnen. Neben dem Klimaschutz könnte M-V also mit dem erwirtschafteten Material auch seine eigene Wirtschaft stärken. Ein ‚Win-Win‘ für Ökologie und Ökonomie.“


„Wir fordern die Landesregierung auf neben den bestehenden Förderprogrammen für Wiederaufforstungsmaßnahmen öffentlicher und privater Waldbesitzer zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes auch Anreize zur Aufforstung zum Klimaschutz auszuloben. Im Rahmen einer CO2-Bepreisung könnten Treibhausgasemissionen durch Investitionen in ein Wiederaufforstungsprogramm abgegolten werden. CO2-intensive Industrien würden damit zu den größten Unterstützern der Wiederaufforstung und damit der Rettung unseres Klimas.“