Pflegegeld für pflegende Angehörige, nicht angestellte Pflegekräfte!

Der FDP-Landesvorsitzende René DOMKE kritisiert die Landtags-Initiative zur Schaffung eines Landespflegegeldes scharf:

 

„Hier wird versucht den alten Begriff des Landespflegegeldes als eine schrittweise Verstaatlichung des Pflegemarktes wiederzubeleben. Das Pflegegeld steht den pflegenden Familienangehörigen zu, nicht angestellten Pflegekräften.“
Der diskutierte Antrag ermögliche es aber die Pflegeperson frei zu benennen. Im Ergebnis würde dadurch kein neues Hilfsmittel für die Pflegebedürftigen in M-V geschaffen, sondern nur ein grauer Markt für aus Steuermitteln finanzierte Pflegeleistungen, spekuliert DOMKE. „Die Qualität der Pflege würde deutlich darunter leiden, was weder im Sinne der Pflegebedürftigen noch der Antragsteller sein dürfte.“