Zum Rücktritt von Finanzminister Brodkorb

Den Rücktritt von Finanzminister Brodkorb, kommentiert der Generalsekretär der FDP MV, David Wulff, wie folgt:

Wie zerrüttet muss der rote Teil des Kabinetts sein, wenn Staatssekretäre zu Aufpassern ihrer Minister bestellt werden. Wie groß muss die Not sein, dass nicht einmal die Kommunalwahlen und Europawahl abgewartet werden können? Die SPD-Führung hält noch nicht einmal eine Schamfrist nach dem Tod der Landtagspräsidentin Bretschneider ein. Das ist nicht nur pietätlos, es ist ein Zeichen von tiefem Misstrauen innerhalb der SPD-Führung.

Eine Kabinettsumbildung insgesamt könnte helfen, endlich in vielen Ressorts eine klare Prioritätensetzung für die Zukunftsthemen des Landes erkennen zu lassen. Das darf Frau Schwesig aber nicht dazu dienen, sich einen eigenen Hofstaat aufzubauen.