WULFF: Landesregierung versagt dort, wo es zählt

FDP-Generalsekretär David WULFF sieht die Ergebnisse des MV-Monitors als eine klare Bestätigung der liberalen Themensetzung. Die Regierung sei hingegen plan- und ideenlos.
„Die Landesregierung ignoriert mit schlafwandlerischer Präzision die Themen, die den Bürgern von Mecklenburg-Vorpommern unter den Nägeln brennen“, kommentiert David WULFF die Zahlen der neuesten Forsa-Umfrage. Bildung, Digitalisierung, Verkehrsinfrastruktur und bezahlbares Wohnen kristallisierten sich im Ergebnis als die als die am wichtigsten bewerteten Themenfelder heraus.

„Offensichtlich haben wir Freien Demokraten hier den Finger am Puls des Landes, denn eben diese Themen werden wir nicht müde anzusprechen“, betont WULFF.


Die Arbeit der Landesregierung lasse aber gerade in diesen Gebieten massiv zu wünschen übrig, entnimmt der FDP-Generalsekretär den neuesten Zahlen. „Gerade mit der Bildungs-, Digitalisierungs-, Verkehrs- und Wohnpolitik der Landesregierung sind die wenigsten Bürger zufrieden“, konstatiert WULFF.


„Es reicht nicht M-V als Urlaubsort zu bewerben! So sehr ich mich über den brummenden Tourismus freue, aber auf diesem Weg werden wir niemals hochbezahlte Arbeitsplätze ins Land locken“, ist er überzeugt. „Die Landesregierung verweist nur auf M-Vs tolle Strände, danach herrscht in der Phantasie der Ministerriege aber offensichtlich Ende Gelände.“