Brian Kipke will jüngster Bürgermeister Deutschlands werden

Zur Aufstellung der Kandidaten zur Kommunalwahl erklärt der Kreisvorsitzende der FDP, Hagen Reinhold:
Wer seine Heimat liebt, der macht sie besser. Das gilt nicht nur für alte Hasen in der Politik – auch die Jugend hat genaue Vorstellungen, wie sich die Gemeinden in unserem Land verändern sollten. „Uns Freie Demokraten freut, dass sich zur Kommunalwahl im Mai viele junge Menschen aus unserem Kreis zur Wahl stellen. Auf unseren Listen finden sich dieses Jahr besonders viele Junge die in den Kreistag und die Gemeindevertretungen wollen“, so Reinhold. Im Ostseebad Zingst wird gleichzeitig der Bürgermeister gewählt. „Zingst kann auch in den nächsten Jahren Spitze bleiben und sich für neue Gruppen öffnen. Dichte Bebauung im Ort, teure Mieten für viele Einwohner, fehlende Arbeitskräfte – das stört viele Menschen im Ort“, so Brian Kipke, dessen Familie schon seit vielen Jahrzenten im Ostseebad wohnt und dort eine Tischlerei betriebt. Er stellt sich am 26. Mai als Bürgermeisterkandidat.

Bevor man die Beine hoch legt und meckert, muss man erst selbst versucht haben, Probleme anzupacken, sein Umfeld noch schöner zu machen, davon ist Kipke überzeugt. Und so war für den Gymnasiasten und Schülersprecher, der kurz vor seinem Abschluss steht, schnell klar – ich packe an und meckere nicht. Nachdem er schon in der Schule vielfach Verantwortung übernahm, ist Brian Kipke seit fast 2 Jahren auch in der Politik unterwegs. Gerade ist er in den Kreisvorstand der FDP gewählt worden. „Ich stehe gerade selbst kurz vor Studium und Berufseintritt, ich weiß was die jungen Menschen sich heute unter einem guten Arbeits- und Wohnort vorstellen. Freizeit, Mobilität und Bildung wandeln sich gerade rasend schnell. Hier müssen wir in Zingst voran gehen, um nicht in ein paar Jahren abgehängt zu sein.“

 

Ein neues Miteinander von Einwohnern, Gästen, Nachbargemeinden und Natur, das uns gut aufgestellt ins neue Jahrzehnt trägt, ist Kipkes Ziel für seinen Heimatort. Ganz nebenbei könnten die Zingster damit bald Deutschlands jüngsten Bürgermeister haben. Der im Jahr 2000 geborene Kipke weiß, dass er noch viel lernen muss und auf eine Teamleistung in der Gemeinde angewiesen ist, aber auch in anderen Teilen des Landes sind schon 22- oder 25jährige ins Bürgermeisteramt gewählt worden – nur eben nicht mit 18. Das soll sich jetzt ändern.