Sommertour der FDP Schwerin

Die Schweriner Liberalen haben sich vor einigen Tagen vor Ort ein Bild über die Maßnahmen der Landeshauptstadt Schwerin am Ostorfer See gemacht. Mit dem Fahrrad ging es ufernah einmal um den See. Die Lokalpolitiker wollten sich ein Bild von der Krösnitz, den Baumaßnahmen am Ufer Nähe Rosenstraße, dem Zugang zum See im Erholungsgebiet Am Winkel und der aktuellen Situation Am Dwang machen. Zum Abschluss der Radtour gab es ein Gespräch mit der Inhaberin M. Dahlmann von der Freizeitanlage Kaspelwerder.

Hierzu erklärt Frank Haacker (FDP): „Der Ostorfer See ist touristisch ein Geheimtipp. Gerade für die Schwerinerinnen und Schweriner dient er mit den Kleingartenanlagen, Boots- und Wochenendhäusern der Naherholung und Freizeitgestaltung. Statt einen teuren Radweg zwischen Dwang und Krösnitz zu bauen, wäre das Geld zur behutsamen Weiterentwicklung besser angelegt."
Nach Ansicht der Liberalen wären der Ausbau und die Unterstützung der Freizeitanlagen auf der Krösnitz und Kaspelwerder wünschenswert. Auch der Weg am Stadtwald zwischen dem TGZ und der Wochenendsiedlung Am Winkel verdiene seitens der Stadt mehr Aufmerksamkeit.