Junge Botschafter gesucht – Mit dem Parlamentarischen Patenschaftsprogramm in die USA

„Zweifellos eine einmalige Erfahrung“, so beschreibt der Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold (FDP) was sein zukünftiger Pate in Übersee erleben wird. „Junge Menschen erhalten die Möglichkeit, ein Jahr in den USA zu verbringen und damit in eine fremde Kultur einzutauchen, andere
Lebenswege kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen.“


Die Teilnehmer des PPP repräsentieren Deutschland als Junior-Botschafter und leisten somit einen wichtigen Beitrag für die Länderverständigung. „Gerade in Zeiten, in denen das politische Bild der USA geprägt ist von
Protektionismus und Abschottung, ist es wichtig einen gesellschaftlichen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten.

Wenn junge Menschen in die USA reisen, haben sie nicht nur ihre Koffer im Gepäck, sondern sie nehmen auch die Kultur ihres Landes mit und teilen ihre Erfahrungen mit ihren neuen
Freunden - von denen sie wiederum ihre Sicht auf die USA mit nach Deutschland nehmen. So entstehen Freundschaften über alle Grenzen hinweg“, so Reinhold weiter.


Der Deutsche Bundestag veranstaltet nun schon zum 36. Mal zusammen mit dem US-Kongress das Parlamentarische Patenschaftsprogramm (PPP), welches Schülern von 15 – 17 Jahren und jungen Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung bis zum Alter von 24 Jahren einen
einjährigen Aufenthalt in den USA ermöglicht.


Während ihrer Zeit leben die Teilnehmer in einer US-Amerikanischen Gastfamilie und besuchen als Schüler die Highschool oder als Berufstätiger ein Community College und absolvieren ein Praktikum.

 

Das PPP-Stipendium deckt die Reise- und Programmkosten sowie die Kosten der Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung. Der Bewerbungszeitraum für das 36. PPP 2019/2020 endet am 14. September 2018.