FDP will kein Tourismusgesetz, sondern Wachstumsimpulse

Zum beabsichtigten Tourismusgesetz der Landesregierung äußert sich der Landesvorsitzende der FDP M-V, René DOMKE:

Das touristische Gewerbe ist inzwischen eines der großen wirtschaftlichen Standbeine des Landes M-V. Wenn wir wollen, dass der Tourismus in M-V weiter wächst, dann braucht es eines sicher nicht: ein neues Gesetz mit neuen Reglementierungen.

Stattdessen braucht es mehr Öffnung, Entbürokratisierung und stabile Rahmenbedingungen. Der immense Fachkräftebedarf im Land muss endlich durch angemessene Investitionen in die Bildung gesichert werden.

Die Landesregierung wäre auch besser beraten, sich mit der Branche über saisonverlängernde Maßnahmen zu verständigen. Investitionen in diesem Segment müssen positiv begleitet statt zerredet werden.

Ein verbindendes gemeinsames Landestourismuskonzept, das die Zukunft des Tourismus im Lande im Blick hat und diesem die ihm angemessene hohe Priorität einräumt, wird benötigt. Lippenbekenntnisse gab es genug. PM 2018-034