Modellregion: Autonomes Fahren MV

Dem Autonomen Fahren gehört die Zukunft. Seien es LKWs, Busse oder Taxis, sie teilen alle den gleichen großen Konzeptionsfehler: die Notwendigkeit eines Fahrers, der die Mobilität von Menschen und Gütern erheblich verteuert. Die Zeit ist gekommen diesen Konzeptionsfehler endlich zu korrigieren.

Fahrerlose Fahrzeuge arbeiten sparsamer, sind weniger fehleranfällig und benötigen in einem rein-autonom fahrenden Umfeld nicht einmal Ampeln. Sie erreichen ihr Ziel schneller und zuverlässiger und parken sich entweder selbst oder lesen an der nächsten Straßenecke den nächsten Fahrgast auf, denn: sie setzen nicht einmal ein Eigentum am Fahrzeug voraus. Das jetzige Konzept eines Öffentlichen Personennahverkehrs verliert jede Bedeutung angesichts der Möglichkeit selbst in den entferntesten Winkeln des Landes ein unbemanntes Auto kreisen lassen zu können, um bei Bedarf sofort Mobilität bereitstellen zu können. MV ist ein Transitland für große europäische Logistikströme und kann von den neuen wirtschaftlichen Möglichkeiten profitieren. Das Autonome Fahren kann uns eine bequeme, preiswerte und umweltfreundliche Zukunft an Mobilität ermöglichen, die heute noch kaum vorstellbar ist.

 

Machen wir diese Zukunft nicht nur vorstellbar, sondern real! Wir die Freien Demokraten fordern das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) auf, über einzelne Teststrecken hinaus, große, zusammenhängende Modellregionen für das Autonome Fahren einzurichten. Mecklenburg-Vorpommern ist als dünn besiedeltes Flächenland für einen solchen Versuch geeignet wie kein anderes Bundesland. Eine solche Initiative kann zum Beschleuniger des dringend notwendigen Ausbaus der digitalen Infrastruktur werden. Sie kann rechts und links des Straßenrandes neue Startup-Unternehmen aussäen, die unser Land auf dem Weg in die digitale Zukunft wirtschaftlich voranbringen!