Landstrom mit Nutzungspflicht - wettbewerbsfähige Konditionen sehen anders aus.

Zur Forderung der Bundesregierung künftig die Landstromversorgung von Schiffen europaweit als Pflicht festzulegen, um die Abgase von Seeschiffen vor allem bei Hafenliegezeiten zu verringern, erklärt der Beauftragte FDP-Bundestagsfraktion für die maritime Wirtschaft, Hagen Reinhold MdB:

 

Die Bundesregierung will die Nutzung von Landstrom in dieser Legislaturperiode für alle Schiffe zur Verpflichtung machen. Das wollen wir Freien Demokraten aber eben nicht. Denn in Deutschland ist Strom viel zu teuer. Schuld daran ist vor allem die Umlage der Kosten bei erneuerbaren Energien zur Stromproduktion. Diese EEG-Umlage ist von der Groko politisch gewollt, aber durch eine verfehlte Energiepolitik der Bundesregierung völlig überhöht.

Auch wir fordern saubere Luft und befürworten Landstrom statt Schiffsdiesel in deutschen Häfen. Aber doch bitte zu einem konkurrenzfähigen Preis. Sonst verliert Deutschland die Wettbewerbs-fähigkeit gegenüber unseren europäischen Nachbarn. Und das macht den Hafenstandort und die maritime Wirtschaft in Deutschland kaputt.