Anlässlich des Plädoyers des CDU-Landtagsabgeordneten Franz-Robert Liskow zur Abschaffung d. Zeitumstellung erklärt der FDP-Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold

„Es ist erfreulich, dass die Landes-CDU in Mecklenburg-Vorpommern schon weiter ist als im Bund und sich ebenfalls für eine Abschaffung der Zeitumstellung einsetzt.

Hätte der CDU-Landtagsabgeordnete Franz-Robert Liskow aber die Geschehnisse in Berlin nicht verschlafen, hätte er seiner Partei noch vor der Bundestags-Abstimmung die Zustimmung zu einem gleichlautenden Antrag der FDP-Bundestagsfraktion eingeben können. Dieser forderte die Abschaffung der Zeitumstellung auf europäischer Ebene und scheiterte im Bundestag an den Stimmen der Bundestagsfraktion der Union. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Abgeordnete Liskow mit seiner vernünftigen Position in seiner Partei durchsetzen kann. Dann kann ein weiterer Versuch, den Menschen in Deutschland diese Last von den Schultern zu nehmen, auch gelingen.“