EEG komplett abschaffen

Zur Aussprache im Landtag zum Thema „Ein Jahr Ausschreibungsverfahren im EEG - Fazit und Ausblick für Mecklenburg-Vorpommern“, erklärt der Generalsekretär der FDP M-V, David WULFF:

Die Ausschreibungsverfahren sind ein Schritt in die richtige Richtung. Die Freien Demokraten wollen aber das EEG insgesamt schnellstmöglich abschaffen. In M-V setzen wir uns für ein Moratorium für neue Windparks ein, solange keine wirtschaftlichen Möglichkeiten zur Verwertung der heute schon erzeugten enormen Windstrom-Böen gefunden und implementiert sind.

Die Landesregierung muss den Unfrieden im ländlichen Raum beenden, der durch die Folgen der unrealistischen Energie- und Klimaschutzpolitik entstanden ist. Diese Politik darf nicht zur Folge haben, dass über Interessen von Bürgern, Kommunen und anderen Wirtschaftszweigen (z.B. Tourismus) hinweggegangen wird, um letztlich unwirtschaftliche und sinnlose Ziele zu erreichen, um eine Vorreiterrolle einzunehmen, auf die in der Welt niemand wartet oder um eine bestimmte Branche zu fördern. Einsprüche von Gemeinden und betroffenen Bürgern müssen ein stärkeres Gewicht haben.

Die FDP steht dabei an der Seite der betroffenen Bürger, Unternehmen und deren demokratischen Initiativen. In diesem Zusammenhang setzen wir uns dafür ein, dass bei neuen Windparks der Abstand zwischen dem jeweiligen Windrad und der Wohnbebauung mindestens das Zehnfache der gesamten Höhe der Windkraftanlage betragen muss.PM 2018-012