A 20 ist Beispiel von Pfusch und kollektiver Unverantwortlichkeit

Zur absehbaren Vollsperrung der A 20 wegen der Shäden auf Moorgrund äußert sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Hagen Reinhold: Wenn die Erkenntnis der bisherigen Untersuchungen lediglich ist, dass die Vollsperrung kommen wird und die Hoffnung des zuständigen Ministers sich darin erschöpft, es möge nicht so schnell kommen, läuft gehörig etwas schief. Die A 20 ist mit Brüllbeton, anschließendem blasenbildendem Teerbelag und nun der absackenden Moorbrücke ein trauriges Beispiel von Flickschusterei und kollektiver Verantwortungslosigkeit. Das ist ein Skandal allererster Güte.

 

Wir Freie Demokraten fordern Transparenz, damit die Untersuchungen nicht in den Schubladen 
verschwinden. Der Schaden ist zu beziffern und die Verantwortlichkeit ist festzustellen.
Zudem erwarten wir Freie Demokraten von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die A20 
jetzt zur Chefsache zu machen. Mit einem sofortigen Masterplan muss sie beantworten,
wie Bürgern, Arbeitspendlern und Wirtschaft umgehend geholfen werden kann auf dieser
wichtigen transeuropäischen Ost-West-Verkehrsader. Ein Abwarten, dass die A 20 noch ein wenig hält,
ist für uns keine Option.

 PM 2017-063