EU bestätigt Ende von Datenroaming ab Sommer 2017

 Ab 15. Juni 2017 werden Verbraucher überall in Europa Daten zu den gleichen Kosten wie zu Hause abrufen können. Roaming-Gebühren entfallen. Das ist der Kern der Einigung mit dem Rat über ‚Roam like at home’, die das Plenum des Europäischen Parlaments heute bestätigt hat.
 
Gesine Meißner, industriepolitische Sprecherin der FDP im Europäischen Parlament, sagt dazu: „Dieser Erfolg ist ein Beweis dafür, dass die EU ihre Versprechen hält. Durch die Deckelung der Tarife für Datenübertragungen profitieren Verbraucher von niedrigeren Preisen, Anbieter von Sicherheit bei Investitionen in Infrastruktur, und kleine Anbieter werden geschützt. Geschäftsleute und Touristen können zukünftig Europa bereisen, ohne sich um Ihre Telefonrechnung sorgen zu müssen. Es ist auch ein bedeutender Erfolg für die liberale Fraktion im Parlament, die sich von Anfang an für diesen Vorschlag stark gemacht hat.“
 

Heute hat das Parlament das bereits im Februar erreichte Verhandlungsergebnis mit dem Rat bestätigt. Die sogenannten Großhandelskosten, die sich Anbieter von Datendiensten gegenseitig für die Nutzung der jeweiligen Netze berechnen, werden ab Juni dieses Jahres schrittweise reduziert. Ab 2022 werden sie auf einen gemeinsam vereinbarten und deutlich niedrigeren Preis begrenzt. So bezahlen Anbieter ab Juni 2017 nur noch €7.70 per GB, und dann ab 2022 nur noch €2.50 per GB. Somit haben Anbieter Zeit ihre Geschäftsmodelle anzupassen und gleichzeitig die Preise für den Endbenutzer niedrig zu halten Diese Maximalpreise liegen deutlich unter denen, die anfangs von der Kommission vorgeschlagen wurden.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.