Mo

13

Feb

2017

Geschenk mit bitterem Beigeschmack

In den letzten Monaten hat der Kreistag in sehr kontroverser Weise über Größe und Nutzung des neuen Parkplatzes am Sitz der Kreisverwaltung diskutiert.
Jetzt ist „die Katze aus dem Sack“. Mit Geldern aus der Kreisumlage, also mit dem Geld all unserer Kommunen, wurde für die Hansestadt Wismar ein großzügiger Parkplatz erschlossen. Ein paar Stunden parken Angestellte und Besucher der Kreisverwaltung, ansonsten freies Parken für Anwohner und Gäste der Hansestadt Wismar. Jetzt ist klar, warum der Parkplatz diese Größe haben musste und ein Bewirtschaftungskonzept seitens der Verwaltung grundsätzlich abgelehnt wurde.

Landrätin Frau Weiß und Bürgermeister Herr Beyer regieren mit Willkür. Die Forderung aus dem Kreistag und von unseren Bürgern, diese Investition durch die Nutzer zu refinanzieren, wird einfach ignoriert. Offensichtlich handelt es sich hier um ein großzügiges Geschenk der Steuerzahler des Landkreises an die Hansestadt Wismar.
Schon beim ÖPNV subventioniert der Landkreis die Wunschträume der Hansestadt, jetzt also auch bei Parkplätzen.
Spannend bleibt, an welchem Ort des Landkreises die Landrätin jetzt den nächsten kommunalen Parkplatz baut.
Als LUL fühlen wir uns bestätigt mit unserer Forderung nach einer niedrigeren und auskömmlichen Kreisumlage für alle Gemeinden. Denn mit den Mehreinnahmen kann die Landrätin offensichtlich nicht gerecht umgehen.

 

 

 

PM Nr. 03-17

 

 

 

Mühlen Eichsen, 12. Februar 2017

Die LUL Fraktion im Kreistag von Nordwestmecklenburg