Di

01

Nov

2016

Rot-Schwarz startet als "lahme Ente"

Zu den Parteitagen der Regierungspartner und dem verabschiedeten Koalitionsvertrag erklärt Patrick Meinhardt, der Landesvorsitzende der Liberalen Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung Mecklenburg - Vorpommern ( LIWM ):

Rot-Schwarz startet in ihre neue Regierungszeit als "lahme Ente" mit einem mutlosen Koalitionsvertrag, dem die Vision für Mecklenburg-Vorpommern vollständig fehlt: Die künftige Regierung bleibt die Antwort schuldig, wo das Land 2021 stehen soll! Mecklenburg-Vorpommern braucht aber etwas ganz anderes:

Einen Neustart für das ganze Land mit einer digitalen Modernisierungsoffensive, einem wirklichen Tourismusförderkonzept, einem Gründergeist, der spürbar gestärkt wird, einer neuen Bildungspolitik, die unterschiedlichen Talente fördert und nicht gleiche Antworten für jeden gibt, und einem Mittelstandsaktionsplan, der erkennbar ist.

Wer das Auslaufen der Förderung von EU-Projekten zum Jahre 2021 als offensichtliches Problem beschreibt und als einzige Antwort darauf gibt, dass außer bei der Schulsozialarbeit das Land kein Geld hierfür hat, wirft jetzt schon die Flinte ins Korn, ohne gekämpft zu haben.

Mit einem schwachen "Weiter so!" unter dem Motto: "Je geringer die Ziele sind, desto mehr können wir erreichen!" kann man ein Land nicht erfolgreich regieren!