Mi

05

Okt

2016

Flüchtlingslager in Calais ist eine menschliche Katastrophe

Gesine Meißner, verkehrspolitische Sprecherin der Liberalen, vor der heutigen Plenardebatte über die Situation in Calais, wo mehrere tausend Menschen im illegalen Flüchtlingslager 'Dschungel’ leben, mit dem Ziel, über den Ärmelkanal nach England zu reisen:
 
"Das Lager ist eine menschliche Katastrophe, insbesondere für die Flüchtlinge, die unter unwürdigen Bedingungen auf unserem Kontinent leben, der für viele doch Sicherheit und Menschlichkeit symbolisiert.
 

Aber auch der rege Personen- und Warenverkehr an dieser Schnittstelle zwischen England und dem europäischen Kontinent ist betroffen. Die Terminals von Eurotunnel und den Kanalfähren sind inzwischen zu Hochsicherheitstrakten ausgebaut worden, was natürlich die Abfertigung der Verkehre in die Länge zieht und zusätzliche Kosten verursacht.
 
Die psychische Belastung gerade der LKW-Fahrer ist hoch. Sie halten nicht mehr auf Rastplätzen auf dem Weg nach Calais, um Flüchtlingen keine Gelegenheit zu geben aufzusteigen – zu ihrem eigenen und zu deren Schutz. Keiner möchte in seinem LKW einen erstickten Flüchtling finden. Niemand möchte bei der Ankunft in England verhaftet werden, weil ein illegal eingereister Flüchtling an Bord entdeckt wurde.
 
Alle haben Angst, von Flüchtlingen oder Schleppern mit Gewalt gezwungen zu werden, illegale Passagiere aufzunehmen. Aber so untragbar die Zustände in Calais auch sind, eine Räumung des Camps wird das Problem nur auf andere Küstenorte verlagern."