Smartphone-Pflicht statt Smartphone-Verbot


Anlässlich der aktuellen Diskussion in NRW, Smartphones im Unterricht zu verbieten,
erklärt die Spitzenkandidatin der Freien Demokraten MV zur Landtagswahl, Cécile
BONNET-WEIDHOFER:


Im Gegensatz zu NRW und der hiesigen Landesregierung ist uns die beste Bildung unserer Kinder wichtig. Beste Bildung erreichen wir aber nicht durch Verbote und rückständige Lehrmethoden. Unsere Schüler ersticken aktuell im Kreidestaub. Wir setzen dem ein Ende und fordern eine Smartphone- oder Tablet-Pflicht. Unsere Kinder müssen lernen, sich in
einer digitalisierten Welt zurechtzufinden und müssen Zugriff auf die neuesten
Lernmethoden haben.

Wir wollen nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch unsere Schulen digitalisieren:
Unterricht muss von jedem Fleck der Welt aus möglich sein. Mithilfe von Blended Learning
- Diensten wie Skype und Cloudlösungen - können Schüler auch von zuhause die Schule
besuchen.


Wir Freie Demokraten fordern ein Tablet für jeden Schüler. Wir wollen neue Lehr- und
Lernmethoden erproben und unsere Kinder fit für die Zukunft machen. Wir brauchen
beamergestützten Unterricht und wollen alle Kreidetafeln aus den Schulen verbannen.
Holen wir unsere Schulen aus der Kreidezeit und bringen wir sie in die Zukunft.
Um trotz Digitalisierung ein starkes Gemeinschaftsgefühl zu schaffen, können Schulen in
Zusammenarbeit mit Vereinen täglich Sport-, Kunst-, Theater-, Musik- und Chorangebote
am Nachmittag anbieten. Sie erreichen damit eine stärkere regionale Identifizierung ihrer
Schüler und können sogar erreichen, dass sich Absolventen für ein Bleiben in ihrer Region
entscheiden.