Haushalt

Zur Verbesserung der Haushaltslage von Schwerin erklärt der Oberbürger-meisterkandidat Frank Haacker (Freie Demokraten): „Es gibt durchaus Möglichkeiten, die Einnahmen der Stadt zur erhöhen, ohne dass die Schwerinerinnen und Schweriner zusätzlich belastet werden. Statt mit dem Ordnungsdienst nach nicht angemeldeten Hunden zu fahnden, die dann lediglich zu fünfstelligen Mehreinnahmen führen, wäre vor Ort ein Abgleich mit dem Melderegister ertragreicher gewesen. Jeder in Schwerin mit Hauptwohnsitz gemeldete Einwohner spült 800 bis 1000 Euro über den kommunalen Finanzausgleich in die Haushaltskasse der Landeshauptstadt. Auch die ca. 3.000 mit Zweitwohnsitz gemeldeten Personen sollten zur Eigenüberprüfung angeschrieben werden. Mir geht es dabei nicht um die Festsetzung von Bußgeldern, sondern ich appelliere an die Eigenverantwortung der Betreffenden.“