Gabriel hängt Menschen im Pendlerland MV mit Flexi-Steuer ab

Anlässlich der aktuellen Debatte um eine Flexi-Steuer für Energieträger erklärt die
Spitzenkandidatin der Freien Demokraten MV zur Landtagswahl, Cécile BONNETWEIDHOFER:


Sigmar Gabriel hängt die Menschen in MV mit seiner Flexi-Steuer für Energieträger ab. Er
beweist wieder einmal, dass die SPD eben nicht mehr die Partei derjenigen ist, die täglich
ihrer Beschäftigung nachgehen und in einem Flächenland längere Fahrwege zurücklegen müssen. Aus der Energiewende wird ein Fass ohne Boden. Durch das unsinnige EEG finanzieren die Bürger auch unrentable Energiegewinnung und sollen nun auch noch die Schwankungen am Ölmarkt zugunsten der Staatskasse finanzieren.

Als Wirtschaftsminister setzt er dem Ganzen noch die Krone auf, indem der Pendler, der
sich gar keinen Neuwagen leisten kann, anderen die Zuschüsse für überteuerte E-Autos
finanzieren soll.


Gerade in einem Flächenland, in dem die Menschen darauf angewiesen sind, mit dem
Auto zur Arbeit zu fahren, ihre Kinder in Schulen und Einrichtungen zu bringen und ihre
täglichen Besorgungen zu machen, wäre die Einführung einer solchen Steuer fatal. Bald
wird es Luxus für die Menschen in MV zu arbeiten und zu leben.
Die FDP fordert Ministerpräsident Erwin Sellering auf, seinen Parteigenossen mit Blick auf
die notwendige flexible Mobilität in unserem Flächenland davon abzubringen, eine solche
Steuer einzuführen. PM 2016_124