Einsatz für Freiheit und Flexibilität

Auf Rügen kandidieren Sven Heise und Dominic Dieth für die Freien Demokraten. Im Interview mit der "Ostseezeitung" sprachen sie über ihre Motivation und ihre Ziele für die Landtagswahl. "Die FDP steht für Freiheit", konstatierte Dieth. Heise, Kreisvorsitzender der FDP Rügen, sieht seine Partei als "die einzige demokratische Alternative". Er fügte hinzu: "Eine weitere Legislaturperiode mit der großen Koalition wäre die Fortsetzung von Schläfrigkeit und Langeweile. Wir wollen frischen Wind in die Politik bringen."

Die aktuellen Umfragewerte seien für ihn eine Motivation, Gas zu geben, unterstrich Heise. Darüber hinaus seien die Freien Demokraten "nach fünf Jahren ohne Landtagsmandat wieder hungrig, es anzupacken".


Die wichtigsten Themen für den Wahlkampf auf der Insel seien Bildung und Infrastruktur. Die jungen Menschen, die in Mecklenburg-Vorpommern auf Lehramt studierten, müssten überzeugt werden, nach dem Studium im Land zu arbeiten, erläuterte Heise. Dieth sieht saisonverlängernde Maßnahmen als zentralen Ansatzpunkt: "Zwölf Wochen Auslastung in den Hotels und Herbergen sind nicht genug. Das kann man ändern, indem entsprechende Investoren angelockt werden. Für die gilt es, Rahmenbedingungen zu schaffen wie zum Beispiel eine Vereinfachung der Vergabe von Fördermitteln."