Mi

20

Jul

2016

Brodkorb will mit 7-Punkte-Programm seine Versäumnisse vertuschen!

Anlässlich des 7-Punkte-Programms gegen Intensivschwänzer von Bildungsminister Brodkorb erklärt die Spitzenkandidatin der Freien Demokraten zur Landtagswahl, Cécile BONNET-WEIDHOFER:

 

Bildungsminister Mathias Brodkorb hat in den vergangenen Jahren gut 800 Schülern beim Schule schwänzen zugeschaut ohne einzugreifen und versucht nun, seine Versäumnisse zu vertuschen. Mit seinem 7-Punkte-Programm gegen Intensivschwänzer zeigt er einmal mehr, dass er kein zukunftsfähiges Konzept für Bildung in Mecklenburg-Vorpommern hat.

Unentschuldigtes Fehlen ist nur ein Symptom der schlechten Bildungspolitik in unserem Land und spiegelt die hohen Schulabbrecherquoten wider. Polizei-Eskorten und Bußgelder heilen das Symptom, aber nicht die Ursachen: langfristig kann die Anzahl der Schulschwänzer nur durch Präventionsarbeit gesenkt werden. 

 

Wir Freie Demokraten wollen die Ursachen des Schuleschwänzens mit pädagogischen Bildungsangeboten bekämpfen: Wir setzen uns für eine übergreifende Zusammenarbeit aller Fachleute ein, die den Bildungsprozess unserer Kinder gestalten. Schulsozialarbeiter, Mitarbeiter in der Gesundheitspflege und psychologische Betreuer müssen an einem Strang ziehen und rechtzeitig intervenieren, wenn Schüler schwänzen und damit ihren Schulabschluss riskieren.

Wir brauchen beste Bildung für die Kinder und Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Dazu gehören auch bessere Arbeitsbedingungen für Lehrer. Eine maximale Anzahl von 25 Stunden pro Woche für Lehrer gewährleistet mehr Vorbereitungszeit auf die einzelnen Lehreinheiten und bietet Raum für moderne Methoden. Schüler müssen die Lust am Lernen neu entdecken, denn nichts ist für Lehrer und Mitschüler so frustrierend wie unmotivierte und schlimmstenfalls störende Schüler. PM 2016_094