Do

07

Jul

2016

GroKo Kulturpolitik ist kleinkariert, nicht kreativ und konzeptlos!

Anlässlich der Landtagsdebatte über den Erlebnisraum Schweriner Schloss erklärt die Spitzenkandidatin der FDP M-V zur Landtagswahl, Cécile Bonnet-Weidhofer:

Für uns als Freie Demokraten wäre wichtig, den „Erlebnisraum Schweriner Schloss“ nicht nur auf Schwerin zu beschränken. Wir wollen eine Bündelung, Vernetzung und eine gemeinsame Vermarktung des gesamten Kulturraumes Mecklenburg-Vorpommern erreichen.

Zu diesem Kulturraum gehören auf einer Trasse von Wismar nach Ludwigslust unter anderen sowohl der Fürstenhof in der Kulturerbestadt Wismar als auch die Schlösser und Parks in Wiligrad und Ludwigslust. Auf weiteren drei Kulturtrassen sind zum Beispiel die Schlösser und Parkanlagen in Güstrow, Mirow oder Putbus auf Rügen zu sehen. Das Schloss Schwerin sollte dabei durchaus zum „Markenzeichen“ für das gesamte Land werden. Wir Freien Demokraten werden eine Initiative „Kultur ist Bildung“ starten, denn alle Kultureinrichtungen sind entscheidende Lernorte.

Die Initiative der Großen Koalition greift dagegen viel zu kurz, kommt zu spät und ist finanziell nicht abgesichert. Wieder einmal wird deutlich, dass SPD und CDU kein kulturpolitisches Konzept haben und nur verwalten, aber nicht gestalten. Nach 10 Jahren gemeinsamer Regierungsverantwortung sagt die Koalition mit diesem Antrag nur, was sie längst hätte erledigen können. PM 2016_086