Kulturpolitik muss Chefsache werden!

Anlässlich der aktuellen Landtagsdebatte zum Thema Baukultur erklärt die Spitzenkandidatin der FDP M-V zur Landtagswahl, Cécile BONNET-WEIDHOFER:


Der Ministerpräsident hat nicht erkannt, dass er Kultur zur Chefsache machen muss. Für Kultur als Ganzes – als wichtige Klammer für unser Land, für die Identifikation der Vorpommern und Mecklenburger mit ihrem Land – hat die Landesregierung kein Konzept. Stattdessen herrscht „Schubladendenken“ in den einzelnen Ministerien. Kultur und Bildung sind aber in unserem föderalen System die wichtigsten Aufgaben der Bundesländer. Und gerade hier versagt die Landesregierung total.

„Baukultur“ ist Teil der kulturellen Bildung, denn aus Sicht der Freien Demokraten ist Kultur alles, was wir erlernen bzw. uns erarbeiten müssen. Baukultur beginnt bei den Bauleitplanungen in den Kommunen und endet schließlich bei der Einstellung der „Bauherren“, seien es öffentliche oder private.

Die FDP befürwortet das Bauen im Bestand auch auf so genannten devastierten Flächen oder im Fall von unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden. Die individuelle Baukultur in den Regionen Mecklenburgs und Vorpommerns muss erhalten bleiben. Die niedrigen reetgedeckten Häuser auf Fischland-Darß, die Backsteingotik in den Hansestädten, die Bäderarchitektur entlang der Ostsee oder die mittelalterlichen Fachwerkstädte Westmecklenburgs sind Teil unserer Identität und Anziehungspunkte für Gäste. Dies sollte auch bei Sanierungs- und Neubauprojekten sowie bei der Installation von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien oder von Isolationstechnologien berücksichtigt werden. Tradition und Moderne müssen im Einklang stehen. PM 2016_070