Di

03

Mai

2016

Pressefreiheit ist elementare Voraussetzung für Demokratie

Zum Tag der Pressefreiheit äußert sich der FDP-Landesvorsitzende René DOMKE:


Die Pressefreiheit gilt es immer wieder zu verteidigen. Die Pressefreiheit in Deutschland rutschte im internationalen Ranking von Platz 12 auf 16. Zu schnell werden die Medien dieser Tage als "Lügenpresse", "staatstreu" und "altparteiengesteuert" diffamiert, sobald die Berichterstattung nicht das gewünschte beinhaltet. Dabei gehört es dazu, auch das berichtet zu bekommen, was unangenehm und bisweilen schmerzhaft ist.

 

Wer könnte das besser beurteilen als wir Freien Demokraten, die wir 2011 bis 2014 regelrecht niedergeschrieben wurden. Dies gilt es aber in einer Demokratie zu akzeptieren und durch Argumente zu überzeugen.  Als Freie Demokraten stehen wir konsequent dafür ein, dass die Medien auch das über uns berichten dürfen, was uns vielleicht selbst missfällt. Wir treten dafür ein, dass Medien ohne jede politische Einflussnahme arbeiten können und fordern auch eine Entpolitisierung der öffentlich-rechtlichen Medien und deren Aufsichtsgremien.